Freitag, 22. Januar 2021

Rattenpress-Comics (Sonderausgabe) 92 (Freiberg)

Rattenpress-Comics (Sonderausgabe) 92 (Freiberg)

1992


Nach langer zeit mal wieder was von Rattenpress, diesmal und vorerst hier ohne Musik, als Comic-Sonderausgabe. Natürlich dreht auch da alles um Punk.

u.a. dabei

Comics Von:

Maura (Verden-Walle) einige Veröffentlichungen u.a. Scumfuck Tradition, Titelblatt der letzten beiden Rattenpress

Orlando (Schweiz-Muttenz) Tattoo-Studio, Scumfuck Titelblätter

Ritchie Ziemek & Uwe (Berlin-Ost) Anfang 90, 2 Punkcomicausstellungen in der Linse

Markus Zysk (Frankreich-Lyon) "Art Of Hardcore" Tollshock-Sampler 2 Cover

Fanta (Rattenpress) Zeichner Keulmann Comix, die meisten Rattenpress Titelblätter

PDF/OCR
 

Bad Al! -Hardwahrpop

Bad Al! -Hardwahrpop

Eigenproduktion

199X

Kommen wir noch zu einem vermeintlich schwierigen Fall, unter Bad Al! nichts zu finden beim Parocktikum Wiki, da es aber musikalisch durchaus in die richtige Richtung geht, lohnte sich durchaus eine Recherche, da es wenn ich die Adressen sehe, schon eine ungewöhnliche Mischung ist, Berlin-Lichtenberg und Gröditz-Sachsen. Aber ein Matthias Jähn den Namen hörte ich dann schon mal, in einem anderen Zusammenhang und siehe da, einer der Bunten Trümmer mit an Bord, bei Bad Al!.

A Seite

01.Was Du Willst
02.Schneemann
03.Will You Cry

B Seite

04.Fuck Off! Paradise
05.Jahreszeiten
06.Du Bist Schwach

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Urgh! (Das Magazin Für Musikfreaks & Vinylfetischten) 01-91 (Leipzig)

 Urgh! (Das Magazin Für Musikfreaks & Vinylfetischisten) 01-91 (Leipzig)

1992

Kommen wir hier gleich zu Dieter's 3tem Urgh! Es wird immer interessanter, eine 4 seitige Vita von Rosengarten, mit viel liebe zum Detail. Hartmut Records nutzt das Urgh! als Werbeplattform und nicht nur das Hartmut (Holger Olay, Die Art) ergießt sich gleich noch in den Rezessionen. Auch das zum Tape zum Zine scheint mir ausgezeichnetes zu sein, leider etwas schwierig. Wir haben aber weder Kosten noch Mühen gescheut und die laufenden Verhandlungen, lassen den Schluss zu, das es in bälde auch akustisches im Zusammenhang mit Urgh! zu hören gibt. Vielleicht noch der Hinweis, Dieter hat auch noch mal im Parocktikum Wiki  (hier natürlich als Punkpabst) versucht die Sache rund zu Machen.

Ein kleine (die frühen Jahre) Vita dann hier noch.

Mein Vorleben als Musiker, eher Musik-Macher, hatte leider nicht zu ausreichend kreativem Selbstbewusstsein geführt. Ab 1982 (da war ich 16) betrieb ich mit Schulfreunden die D.I.Y. Proberaum-Band "0815". Mit dem Abstand der Jahrzehnte betrachtet handelte es sich dabei um sowas wie Emo-Punkrock, textlich auf jeden Fall, musikalisch aber eher wegen der als beschämend empfundenen limitierten Kompositions- und Instrumenten-Kompetenz. Eine "richtige" Punkband hatte keiner von uns bis dahin gesehen oder gehört! Bis Ende 1984 schwangen wir uns mit fleißigem Proben auf unseren persönlich erreichbaren "Olymp" hinauf, der in einem glücklicherweise dokumentierten Wohnzimmerkonzert und einigen wenigen "Rehearsals" bestand. 35 Jahre später fanden diese ihre finale Bestimmung im Umfeld des "Heldenstadt Anders" Samplers & Festivals. Aber das soll hier nur Nebensache bleiben.

Unsere "Bäänd" fiel jedenfalls nach jenem Konzert im Verlauf weiterer eineinhalb Jahre durch ebenso über ambitioniertes wie zielloses Weiter-Herumprobieren langsam aber sicher auseinander. Kurioserweise hätten mir aber ausgerechnet die Konzert-Erfahrungen, die ich ab 1985 im Leipziger "Untergrund" gewann, den Beweis liefern können, dass wir mit "0815" eigentlich auf dem richtigen Weg waren. Schon davor, ab 1980/81 schnupperte ich begierig die Live-Atmosphäre bei den derzeit üblichen Ostrock-Formationen wie "Silly", "Puhdys", "Berluc" oder "Reform", die mich trotz dröger Staatskonformität mit dem Rausch des Live-Rock infizierten. Ab 1985 setzte ausgerechnet meine Lehre als Offsetdrucker in Leipzig neue Akzente: in meinem Lehrbetrieb arbeiteten nicht nur mehrere deutlich als solche erkennbare Punk-Fans, sondern auch Jungmusiker u.a. von den schon aktiven oder später gegründeten Bands wie "Khaki", "Victim", "Kulturwille" und vor allem den ab Ende 1985 so neu benannten "Die Art". Deren Sänger Makarios wurde mein freundlicher Punk-Mentor und versorgte mich, neben Infos zu für mich aufregenden "neuen" Bands wie "The Damned", "New Order" oder "Joy Division", auch mit regelmäßig mundzumund propagierten Konzert-Tipps. Nach den ersten unsicheren Hingeh-Versuchen wurde ich rasch Stammgast in zwielichtigen Etablissements wie dem Eiskeller, später der Moritzbastei, dem "Sack", den zweckentfremdeten Kinosälen in Connewitz, Reudnitz und Böhlitz-Ehrenberg usw. Als mich ein anderer Mitlehrling & Freund 1986 auf das seinerzeit kaum glaubliche Programm des PAROCKTIKUM im DDR-Radio aufmerksam machte, waren meine musikalischen Koordinaten für die folgenden Jahre gesetzt. Auf Livekonzert folgte Radiohören folgte Mitschneiden folgte Livekonzert folgte ... alles zur Kompensation meines durchaus anstrengenden Berufslebens im Dreischichtsystem. Ab 1987 reiste ich auch in andere Städte zu Konzerten, Kampftrinken mit Gleichgesinnten inklusive, manche jahrzehntelange Freundschaft begann in dieser Zeit (Freundin hatte ich da übrigens keine ...).


u.a. dabei

Be hip, be HARTMUT
Nasi & Ist Comets (Comic)
Szene:
Ich versprach Dir nie einen ROSENGARTEN, Fakten, Zahlen und ein Versuch über die einst wichtigste Gruppe der Welt (für mich)
BACKSTAGE:
Zu 1/4 Schamane, zu 3/4 Lümmel, Wayne Hussey, der Missionar im Test
KONZERT:
Dave Brubeck, Mi ster Take Five ließ keinen im Regen stehn, Enterta i nment mit Lackschuh, Charme und Spitzentuch auf Seite
V.I.P.:
Erinnerung an die Zukunft, KEVIN COYNE bleibt nicht allein Zuhaus, Ein wehmütiger Blick ins Jahr 2044
Roots:
Frische nackte Tatsachen! Die LEGENDARY SILVER COTTON BLOSSOMS, und Amerika : eine Nation ließt ihnen zu Füßen
Hartmut:
machen dir die Wareneingangskontrolle, selbstverständlich dürfen auch Knuts , Gernots usw. lesen
Altplaste:
Für sentimentale Hornbrillen, für neugierige Schatzsucher also für alle Jäger und Sammler, wühlten wir in der ALTFPLSASTE und stießen auf rundes schwarzes Zeug von China Crisis, Martha & The Muffins und weitere 101 Records
Story:
The Amazing; Charlie Svmpbirth macht uns das besondere Weihnachtsgeschenk

PDF/OCR
 

Die Zerbrochenen Igel - Titanic

Die Zerbrochenen Igel - Titanic

Trash Tape Rekords TTR 33

1992

Da das Heft der Zerbrochen Igel vom letzten Freitag auch Texte dieses Tapes beinhaltet, kommt es natürlich auch noch. Auch hier mit dem Smash-Hit "Heavy Metal In Brandenburg" ich muss sagen um so öfter ich den höre um so besser gefällt er mir. War erst etwas enttäuscht, mein eigenes Digitalisat von vor 15 Jahren, war wieder grausam. Habe es aber noch mal in Schön gefunden.

A Seite

01.Bedrohlich
02.Worm In My Brain
03.Heavy Metal
04.Dumme Suppe
05.Die Wale
06.Titanic
07.Plakate Fallen Von Der
08.Zwang
09.Wir Sterne
10.Die Wand

B Seite

Leerseite zur Aufnahme der Paarungsgeräusche von Igeln!

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Donnerstag, 21. Januar 2021

NMI & Messitsch 10/93 (Berlin-Ost)

NMI & Messitsch 10/93 (Berlin-Ost)

1993

Es ist Freitag und wir kommen zu Vor, Während und nach, beginnend mit einer der letzten "NMI & Messitsch".

u.a. dabei

4 NEWS:
6 HALBSTARK:

CHUCK DUKOVSKI, STATION 17, CHICK COREA, NEGU GORRIAK, YO LA TENGO, MONKEYS WITH TOOLS

12 TAUSEND WORTE:

FAHRRADKURlER WELTMEISTERSCHAFT, SISTER DOUBLE HAPPINESS, DAVID SYLVIAN, MELVINS, SMASHING PUMPKINS, BREEDERS, FLAMING LIPS, DEEP PURPLE, A.D, SUICIDAL TENDENCIES, DOG EA T DOG, DIAMANDA GALAS, CRAMMED DISCS

42 COMICS:

MEIKEL KATZENGREIS VON FIL

44 REZENSIONEN:
64 LETZTE Seite:

PDF/OCR
 

HAL - Attenlence & Sition (Soundtracks)

HAL - Attenlence & Sition (Soundtracks)

Eigenproduktion

1985

Hier auch ein schwieriger Fall, bei Discogs nichts zu finden unter HAL, aber auf dem Cover steht Soundlaube Berlin und Danke Achim welcher wohl JAR ist und wohl zu der Zeit aus dem Umfeld stammt.
Beim Klarnamen "Niclas Rahmdor" wird es schon interessanter. Der ist bei Discogs zu finden und hat auch einen eigen Wikipedia-Eintrag und wird als deutscher Musiker, Komponist und Musikproduzent geführt.
Ansonsten finde ich das Intro der A Seite nicht, eventuell ist es an den Anfang der B Seite gerutscht, oder es ist ganz anders!!!

A Seite

01.Even
02.Castle (-end)
03.Kleines Beast
04.Japanic Panic

B Seite

05.Intro
06.Frozen Wood
07.The Night The Synth Broke Down

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Mittwoch, 20. Januar 2021

Dominion - The Oracle

Dominion - The Oracle

MAM-Aufnahme / K.O. City Studio KO6

1986


Ein zweites Dominion Tape, auch beim 2ten mal Digitalisieren, fehlt definitiv 1 Titel auf der A Seite, obwohl auch hier wenig gebrauch von Sprache im Einsatz ist, sollte es der erste sein. Das Tape anscheinend ein Übernahme von MAM-Aufnahme, aber auch K.O.City Studio auf dem Cover. Das ganze mit einem Doppel-Cover ausgestattet.

A Seite

01.Highway Afternoon
02.Crossing Nepal
03.Bamboo Curtain
04.Oracle (Part 1)

B Seite

05.Parade Of Sinners
06.Cold Wind In The Chapel
07.Metamorphosis
08.The Way To Hades
09.Oracle (Part 3)

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Gothica - 1993 (The Demoversions)

Gothica - 1993 (The Demoversions)

Eigenproduktion

1993


Wir bleiben beim Style und da ich es gerade in der Hand habe, hier Gothica.

A Seite

01.Prelude
02.In The Grip
03.Darkland
04.Never Alone

B Seite

05.Gothica
06.Sphere
07.Without The Within
08.After All

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Sabotage Q.C.Q.C. - Sexploitation Cinema

Sabotage Q.C.Q.C. - Sexploitation Cinema (Demo)

Sabotage

1996

Wo das eine ist, findet sich gleich noch ein zweites. Sexploitation Cinema ein Demo, zur namentlich gleichen CD in 96.

A Seite

01.Goddness
02.Show Your Love
03.Wilde Kinder
04.No Escape
05.Do What You Do
06.Heidenangst
07.Love Me To Death

B Seite

08.Kinder (Untamed)
09.Nichts Ohne Dich
10.Never Listen
11.Scapemix / Wild Detune / Goddness Nausea
12.Amour À Mort

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Dienstag, 19. Januar 2021

Sabotage Q.C.Q.C. - Le Sabomarsh

Sabotage Q.C.Q.C. - Le Sabomarsh

Fanclub Edition

1995

Mit Sabotage sind wir auch noch nicht am Ende, hier mal eine Fanclub Ausgabe, diverser Mixes. Was es so alles gab, tatsächlichen einen Fan-Club.

A Seite

01.My Presence (Straight Mix)
02.Souvenir (Sacher-Masoch-rare)
03.Le Triangle Noir (Nein-Oh-Nein-Mix)
04.Your Absence (Acid Mix)
05.La Passion (Tubeway Mix)
06.Strenges Instr. (Instrumental 2)
07.Sentimentdelavie (Trigger Mix)
08.Les Fleurs Du Mix (Short Remix)
09.God Is Instr. (Instrumental)

B Seite

10.Lili Marleen (Laternen Mischung)
11.My Presence (Clear Mix)
12.Bury Me (3rd Version)
13.Come Together (1+1+1=Instrumental)
14.Souvenir (Sacher-Masoch)
15.Stay (Live Trigger)
16.Ne Ris Tu Pas (Bassdrum Mix)
17.Strenger Tschangl (Instrumental Remix)
18.Noith (Hungary-Mix)

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

V.A. Band It 03

V.A. Band It 03

Kassetto Fix KF 005

1982

Kommen wir noch mal zu Kai's 3ter Kiste, darin u.a. auch die Nr. 3 der Band It (Tonzeitung), habe ja vermeintlich schon seit Jahren die Nr. 3 im Blog, musste aber feststellen, das es nicht die Nr.3 ist, eventuell ein Promo Bandit, oder die Nullnummer, dazu muss ich wohl selber noch mal reinhören.
Hier in der Nr. 3 Musik ohne Ende das meiste angespielt, so das ich es versuche etwas strukturiert anzugeben.

Danke Kai

A Seite

01.Ansage & Intro
02.Musik Bericht V.A. Schutzlos & Unsicher Sampler, Gashahn Auf, Flakhelfer, Zarter Schmelz, Heimarbeit, Topolino, Plantsch
03.KFC, Live, Interview)
04.Wahrnehmungen, Schau Her Mein Herz Ist Rein, Bericht, Fröhliche Eiszeit, No Age, Jean Gilbert
05.Kosmonautentraum, Musik, Interview
06.Gorilla Aktiv
07.E601
08.Moss Prod. & Horst Toe & Virginias
09.Hirnheimer
10.Wahrnehmungen zu Selektion, Sampler Masse Mensch, P16D4 Rohfassung
11.Blech Auf Blech (P.H.)

B Seite

12.Gen82, Tapekritiken aus Sounds 04/82, akustisch, u.a. Leben & Arbeiten, Splitter, Ankles
13.Der Moderne Man (Live, Interview)
14.Friedrich Franz Adler (Bernd Hauck)
15.Zimt, Bericht, Musik (Armin Hofmann)

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Montag, 18. Januar 2021

Roboterwerke - Ein Abend Bei Den Roboterwerken

Roboterwerke - Ein Abend Bei Den Roboterwerken

Wunderwerke LC8646

1982

Die Roboterwerke hatte ich eigentlich schon lange hier vermutet, finde sie aber nicht. Da ich sie noch mal reinbekommen habe und frisch digitalisiert sind. Dann im alten Glanz.

A Seite

01.Oscillator Over The Hill

B Seite

02.Over The Hill (Backwards)

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

V.A. - Your Chance No. 7

V.A. - Your Chance No. 7

Your Chance Records / Frank Herbst

1986

Kommen wir noch mal zur Your Chance Tapeshow, leider hat sich bis jetzt niemand gemeldet, der weitere zur Verfügung stellen will, mit Ausnahme dem Frank Himself, mit einer vielleicht interessanten und einer eher unerfreulichen Nachricht. Die Interessante ist, das es um 130 Tape-Shows gab, die unerfreuliche, das er nicht eine mehr besitzt. Die 7te Chance beginnt auf der B Seite etwas problematisch. Der Frank beginnt mit einer feurigen Rede, wieder dem Vergessen und den Böhsen Onkelz. Zitiert deren Menschenverachtende Texte und bittet darum das die vielen Punks, die auch Onkelz hören nicht vergessen sollten wo die herkommen. Ein Titel des 83er Demos, das selbst Egoldt, zu heiß war, obwohl er das Demo, so hört man Munkeln dann doch unter der Hand Vertrieb. Als Hörbeispiel, zu dem vorher zitierten Texten dann folgend.

A Seite

01.Intro
02.Pandemonium
03.Ansage
04.Julia (Die Schwarzen Schafe)
05.Come On Let's Hate (The Fuckers)
06.Ansage
07.Der Tod Lauert (Killersprotten)
08.Blitzkrieg
09.Ansage
10.Disciplina Kicme
11.Brigade Fozzy
12.Ansage
13.Disgust
14.Pissed Boys
15.Ansage
16.Combat Not Conform
17.7 Seconds
18.Ansage

B Seite

19.Ansage
20.Böhse Onkelz
21.No Debt
22.Ansage
23.D.B.F.
24.Ansage
25.H.O.A.
26.Manson Youth
27.Ansage
28.Hellios Creed
29.Drowning Roses
30.Ansage
31.Vortex
32.Enola Gay
33.Ansage

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Sonntag, 17. Januar 2021

V.A. - Berlincassette 03/90

V.A. - Berlincassette 03/90

JARMusic

1990

Hier mal noch eine der wenigen verbliebenen Berlincassetten-Sampler. Bei mir nur noch 2 aus 91.
Leider ist es mir bis heute nicht gelungen die wenigen fehlenden Berlincassetten zusammenzutragen.

A Seite

01.So Tired (Folkminers)
02.The Insect Theme (The Bugs Know Best)
03,Beep (Pylon)
04.Find The Sky (Always Welcome)
05.Jungle Groove (Bad Afro Experience)
06.Is That All (Mayflower Madam)
07.Smelly Quim (P. Nonnen / M. Srdenovic)
08.Godstar (guess who)

B Seite

09.La Destiné Du Journaliste (Sebastian Gandera)
10.Bryony Blue Eyes (Terrorplan)
11.Lebendig Begraben (Bär & Co)
12.Das Grab (Der Schrei Der Verzweiflung)
13.Six Minutes In Jonestown (Thele-Ma-Niacs)
14.Thee Only (DMADT)
15.The One And Only (Cleaners From Venus)

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett