Dienstag, 13. April 2010

Poison Dwarfs / Set Fatale - Take Care

Poison Dwarfs / Set Fatale - Take Care

Eigenproduktion / Independance

1986

Besetzung:

Poison Dwarfs

Hans Castrup
(key, effects)

Ralf Dieter Dlubatz
(voc., key, drums)

Rainer Mönkediek
(git)

Gäste

Sabine Ganske
(voc. on Take Care)

Stephan Groß
(b, key, kb)

Besetzung:

Set Fatale

Can Oral
(voc., git.)

Cem Oral
(bass)

Roger
(drums)


Ein weiteres Poison Dwarfs Tape. Diesmal als Split Tape mit Set Fatale und in geänderter Besetzung. So um 85-86 versuchte man den Tapes durch neue Verpackungen Beiblättern aufwendige Gestaltung usw oder durch neue größere Vertriebe (um hier nur einen zu nennen Independance Vertrieb Label) mehr Bedeutung zu kommen zu lassen. Wie man bei diesem Tape wenn die rar Datei entpackt ist sehen kann. Durchgestzt hat es sich nicht wirklich.


A Seite
Set Fatale
01.Evil
02.Das macht Nihil
03.In den Himmeln
04.Halleluja
05.Cut up
06.The evil

B Seite
Poison Dwarfs
01.Anfangs
02.History
03.More of this
04.Attenzione
05.Dentistry
06.In the second place
07.85 Voodoo 85
08.Freundschaft
09.Distrikt
10.Osnabrück

Bitrate 192 kbit/s
Scan 300 dpi
Komplett

Mediafire Download

Kommentare:

  1. Das Split Tape... mit einigen Neuerungen... Der Gitarrist war "eingearbeitet", einige dinge waren ausprobiert, da kam von Stefan Groß (Bass bei Pseiko Lüde und die Astros) das Angebot, in seinem Profi-Studio mit 16-Kanal(!)-Technik aufzunehmen. Die Poison Dwarfs also hin, mit einigen vorproduzierten Tonbändern und Kassetten bewaffnet und möglichst flott die Aufnahmen gemacht. Stefan trug als Bassist und auch sonstiger Multi-Instrumentalist eine Menge Impulse und Tonspuren bei und produzierte das Ganze. Das Soundbild änderte sich ziemlich, das Spektrum der Musik wurde wesentlich breiter - von der Collage (Attenzione - mit Sabine Ganske, Keyb. bei Prince of the Blood als Sprecherin) bis zum im Studio in einem Take gespielten Rocktrack (More of this).
    Die Veröffentlichung bei Independance brachte auch die Forderung nach Live-Auftritten mit - vorher unmöglich zu realisieren, in Viererbesetzung, visuell begleitet und gestützt durch Diaprojektionen der Kölner Video-Künstlerin Gabriele Seifert (die Band stand hinter einem Gaze-Vorhang, auf den Dias projiziert wurden) aber eine spezielle Performance. Die meisten der Auftritte wurden im Paket mit Set Fatale absolviert.
    Es folgte in dieser Besetzung noch ein Track auf der Independance-Sampler-LP.
    Stefan hatte danach zu viel mit anderen Projekten zu tun, dafür kam als Bassist Nolle Woida (Prince of the Blood), zuerst für einige Konzerte, dann als fester Bassist und Gitarrist. Produktionen wurden wieder ins Heimstudio verlegt (ab nun mit 4-Kanal-Technik...). Diese Besetzung hielt bis Ende 1986.

    Link zu der schönen Web-Seite von Gabriele Seifert: www.gabrieleseifert.net

    AntwortenLöschen
  2. Mein Kommentar ist weg!

    AntwortenLöschen