Sonntag, 10. Januar 2021

Spex 12/89 (Köln)

Spex 12/89 (Köln)

1989

Hier wieder mal eine Spex-Ausgabe, chronologisch wäre eigentlich die 09/89 dran, aber irgendwie ist beim Scannen da der Wurm drin.
Obwohl schon Dezember 89, hat man nicht den Eindruck das sich da was getan hat. Eine Kurze Erwähnung, von Pankow und bei den Zines wird auch ganz kurz die Leipziger Messitsch erwähnt. Naja Köln ist ja auch etwas weiter weg vom Weltgeschehen.

u.a. dabei

News, 
MAGAZIN:
La Muerte, Buffalo Tom, Zeichnungen der Beasts Of Bourbon, Stetsasonicund diesmal noch keine Vogellieder aus dem Mesozoicum
NIRVANA:
The SubPopBand to end all SubPopBands. Endlich die schönen Melodien, zu denen wir uns das „Kuschel-Core" gerade noch verkniffen haben
LENNY KRAVITZ:
Die Wunderkindmaschine arbeitet wieder. Young, gifted and (yellow bis) black
RICKY LEE JONES:
Gereift, begabt und blond. Sie sagt: Wunderkindmaschine aus! Unter 25 kann man keine Musik machen
URBAN DANCE SQUAD:
Weltsensation aus Holland : die erste Hip Hop Band
EARACHE/PEACEVILLE LABELPORTRAITS:
PRIMAL SCREAM:
Um neben Thatchers renovierten Docklands zu leben, muß man ehrlich sein. (Nicht das einzige Dylan-Zitat, das Bobby Gillespie gerne selbst geschrieben hätte
TOM HAZELMYER/AMPHETAMINE REPTILES RECORDS
Er allein wird für das nächste Jahr das sein, was Jack Endino und SubPop für 89 waren.
HENRY ROLLINS:
Henry hat alles erreicht - amerikanische Hochglanzmagazine drucken Rollins-Witze
BAD BRAINS:
Diesmal spricht Dr. Know, der Vater des Gedankens, über GoGo, Jah, Hardcore, Liebe und anderes. H.R. liest aus der Bibel. From genesisto revelation ... Washington, DC-Eminenzen, II
LPs, SINGLES, TERMINE,
PAMELA DES BARRES: Die einzige Frau, der Axl Rose je geschrieben hat Bitte steh aufmich, nicht auf Bob Dylan
FILM, MOTÖR&HEAD, MRS. BENWAY, ABO, LESERBRIEFE

PDF/OCR
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten